Kontaktstelle

Die Kontaktstelle steht psychisch kranken und belasteten Menschen im Bochumer Norden und Osten offen. Hier können Sie zwanglos mit anderen Betroffenen einen Teil des Tages verbringen, mit Essen, Spielen und Gesprächen.

Die Kontaktstelle mit großem Garten

Das ist Ihnen zu unverbindlich? Dann nehmen Sie doch an einer unserer regelmäßigen Aktivitäten teil. Helfen Sie uns bei der Zubereitung der Mahlzeiten, entdecken Sie Ihre Kreativität beim Gestalten mit verschiedenen Materialien in der Ergotherapie oder kommen Sie mit zum Schwimmen.

Sie haben eigene Ideen und Fähigkeiten, die Sie einbringen möchten? Wunderbar. Mit Ihrem Wissen können Sie unser Angebot bereichern und anderen Besuchern wertvolle Tipps geben.

Einen Wochenüberblick über unsere ständigen Angebote und eine Einladung zu einer Gesprächsrunde finden Sie in unserem Flyer. Über unsere aktuellen Aktivitäten informieren wir Sie auch gern persönlich. Rufen Sie uns an.

Bäume, Bänke, Beete – ein großer Garten zum Entspannen

Wenn Sie Gesprächsbedarf haben, können Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen; auch unsere MitarbeiterInnen haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und informieren bei Bedarf auch über weitere Hilfsangebote. Selbstverständlich behandeln wir alle Ihre Fragen diskret und vertraulich.

Hinter dem Haus gibt es einen großen Garten, den Sie ebenfalls nutzen dürfen - zur Entspannung, zum Gärtnern oder wenn Sie sich einfach mal zurückziehen möchten. Hier ist Raum für jede und jeden Einzelnen - für Sport und Musik, für Begegnungen und Gespräche, für das Neben- und Miteinander von Aktivität und Ruhe.

Unser Angebot richtet sich an psychisch erkrankte Menschen, die im Bochumer Norden und Osten wohnen – dazu gehören die Stadtteile Bergen, Hiltrop, Harpen, Gerthe, Werne, Laer, Langendreer und Teile Grummes (s. auch Sektorenkarte als Download).

Sie wollen mehr über Aufgaben und Ziele der Kontaktstelle wissen? Dann können Sie und Ihre Angehörigen sich in unserer Konzeption informieren.